Wetzlarer Langlaufmeisterschaften

16.04.2008

Quelle Gießener Anzeiger

 

19.04.2008 Niklas Harsy mit Spitzenzeit
Heimische Athleten bei Langlaufmeisterschaften nur in den jüngeren Altersklassen vorne
 
WETZLAR (ras). Nach Jahren stetig gesteigerter Starterzahlen verzeichneten die Langlaufmeisterschaften des Alt-Bezirk Gießen im Wetzlarer Stadion diesmal nicht ganz den Zuspruch der beiden Vorjahre. Bei passablen Witterungsbedingungen, abgesehen von einem eiskalten Westwind, konnten auch diesmal die heimischen Läuferinnen und Läufer der älteren Klassen nicht ganz das Tempo der Spitze mitgehen.


Im letzten Lauf des Tages fiel die Entscheidung über 5000 m bei den Männern und Frauen. In 15:34,51 Minuten verwies Jan Mattis Kuhn vom LC Diabü Eschenburg seine 19 Konkurrenten auf die Plätze. Bei den Frauen siegte Christina Walloch (17:57,41/TV Waldstraße Wiesbaden) vor dem deutschen Mannschaftsmeister-Trio aus Breidenbach mit Sonja Kiefer (18:31,01), Jana Hirschhäuser (18:31,61) und Franziska Espeter (18:48,51), das im März in Thüringen im Cross den Titel bei den Juniorinnen erkämpfte.


Im kleinen Kreis der A-Jugendlichen über 3000 m musste sich Daniel Bueltemann (LG Wettenberg) in 9:40,00 mit Platz drei begnügen. Bei dem mit 17 Läufern teilnehmerstarken Feld der B-Jugend lief Hannes Busch (LG Langgöns-Oberkleen) in 9:40,00 auf einen guten fünften Rang.


Über dieselbe Distanz gewann in der M14 der für den TV Dillenburg startende Patrick Bock (10:59,03) aus Alten-Buseck vor Michael Textor (11:40,85) von der LGLO. Franziska Rachowski (11:32,32) vom LAZ Gießen erreichte das Ziel knapp hinter Hanna Fiedler (11:28,91/LC Diabü Eschenburg), ihrer einzigen Gegnerin in der weiblichen Jugend B. Bei den A-Schülerinnen sowie in den Altersklassen B und C wurden 2000 m absolviert. Während Patricia Bock (7:43,23/TV Dillenburg) im Vorjahr von Sophie Burkhardt (7:23,42) erst in einem begeisternden Finish geschlagen wurde, konnte die Alten-Buseckerin diesmal nicht das Tempo der Bad Homburgerin halten und blieb auch deutlich über ihrer Vorjahreszeit. Als Dritte der W14 spulte Verena Kessler (LGLO) die fünf Runden in 8:07,97 Minuten ab.


In der W13 gewann unbedrängt Alisa Paulke (7:40,81/TV Dillenburg), die hessische Vorjahresbeste des Jahrgangs, vor Vanessa Dern (8:15,82) und Madeleine Winkler (8:17,93/beide LGLO). Kira Nikiforow (8:46,99) und Anne Schömann (8:50,51/beide LGLO) wurden als Erste und Zweite der W12 gewertet. Außer Konkurrenz lieferte in dieser Altersklasse Annika Schmalebach vom LSC Maischeid in 7:16,11 eine Topleistung des Tages ab.


Bei den Jungs der M12 gewann Ali Yücksel (Eintr. Stadtallendorf), der Vorjahreserste der hessischen Rangliste, in überragenden 6:48,2 Minuten.. Hier sicherte sich mit Jannis Volkmann (7:44,9) ein weiterer Nachwuchsathlet der LGLO den dritten Rang bei 12 Teilnehmern.
Als Einziger der M11 unterbot sein Vereinskamerad Max Textor in 7:58,14 die Achtminutenmarke. Freudig überrascht zeigte sich Astrid Schmidt, Trainerin des ASC Licher Wald von ihren jüngsten Schützlingen. Niklas Harsy, der Sieger der M10, lief in 7:37,11eine Spitzenzeit auf Landesebene. Aber auch Lukas Müller (8:02,05) als Vierter der selben Altersklasse und Jana Becker (8:39,35), die Zweite der W10, unterboten deutlich die erwarteten Zeiten. 

Gießener Zeitung

 

Zum Start der Bahnsaison präsentierte sich der Leichtathletik Nachwuchs des ASC Licher Wald bei den Regionslanglaufmeisterschaften in Wetzlar in blendender Form.


Zuerst mussten die Jungen an den Start. Der 11-jährige Niklas Harsy verbesserte seine persönliche Bestzeit im 2000m Lauf um zehn Sekunden und wurde mit 7:16,1 Minuten Regionsmeister. Seine ein Jahr jüngere Schwester Yasmina lief ebenfalls persönliche Bestzeit und wurde Vizeregionsmeisterin.


Jana Becker wurde in der W11 mit 8:25,2 Minuten sehr gute Dritte. Im gleichen Rennen startete auch Chiara Schneider, die nach einer Verletzungspause ein couragiertes Rennen lief und mit 8:54,0 min siebte wurde.


Im Finallauf der 14 jährigen Mädchen ging es dann um die Qualifikation zu den Hessischen Meisterschaften im Juni diesen Jahres. Louise Schlüter und Silja Knoblauch gingen das erste Mal über 2000m an den Start und unterboten auf Anhieb die magische 8-Minuten-Grenze. Louise wurde mit 7:25,2 Minuten Regionsmeisterin gefolgt von ihrer Vereinskameradin Silja Knoblauch, die mit 7:54,5 Minuten Vizeregionsmeisterin wurde. Saskia Matheis ging in diesem Rennen ebenfalls an den Start. Sie lief ein sehr gutes Rennen und verbesserte sich um 30 Sekunden zum Vorjahr auf 8:06,7 Minuten. Alle drei Nachwuchsathletinnen konnten sich darüber freuen, dass sie die vom Hessischen Leichtathletikverband gesetzte Qualifikationsnorm von 8:10 Minuten unterboten und sich somit für die Hessischen Meisterschaften qualifiziert haben.